5 Gründe wieso Empowerment für dich und deine Beziehungen so wichtig ist

Empowerment, zu Deutsch in etwa „Selbstermächtigung“, ist der Prozess hin zu Selbstvertrauen und selbstverantwortlichem Handeln. Es ist die Kunst, dass du lernst dir selbst genug zu sein, deine Stärken schätzt und dich für deine Schwächen nicht verurteilst (sie aber auch nicht runterspielst). Empowerment bedeutet, dass du zu dir stehst und du dir bewusst über das bist, was du tust und auch welche Wirkung es hat. Du nimmst dein Leben in die Hand und gehst für deine Ziele los, du bist authentisch, weil du weißt, dass du gut bist so wie du bist. Selbstermächtigt handeln heißt auch, dass du Verantwortung dafür übernimmst deine Ziele zu erreichen und Veränderung die du dir wünscht selbst einzuleiten.

Viel zu oft verhageln wir uns Pläne und Wünsche nämlich, weil wir nicht richtig an uns glauben oder uns nicht wertschätzen. Dann kommen wir nicht vom Fleck, weil wir nicht gut für uns sorgen und nicht auf unser Energielevel achten. Immer wieder sagen wir auch „ja“ obwohl wir „nein“ meinen.

Empowerment ist aber nicht nur gut für dich selbst, sondern auch für die Beziehungen zu den Menschen, mit denen du dich umgibst. Denn wenn du selbst volle Power geben kannst, lebst du auch Beziehungen, die genauso authentisch sind wie du.

Wieso das so entscheidend ist?

1. Du fühlst dich wohl.

Klar, wenn du voll hinter dir stehst, und dich wohlfühlst, dann strahlst du von innen heraus, bist glücklich und das kommt rüber. Du bist es daher jeden Tag wert, dir das Leben so zu gestalten, damit es dir gut geht. Wenn du über deine Stärken Bescheid weißt und du sie bewusst einsetzt, und du auch die kleinen Dinge tust, um dir etwas zu gönnen, kannst du jeden Tag dein Leben selbst in die Hand nehmen und entkommst dem Hamsterrad. Auch deine Mitmenschen werden von deiner Ausstrahlung angezogen und die gute Laune überträgt sich.

2. Du sagst „nein“, wenn du „nein“ meinst.

Wenn du selbstbewusst und mit Selbstverantwortung durchs Leben gehst lässt du nicht zu, dass jemand deine Grenze überschreitet. Du engagierst dich für nichts, was nicht gut für dich ist, nur um jemand anderem zu gefallen. Damit machst du deutlich wie weit der andere gehen darf und verausgabst dich nicht. Das heißt nicht, dass du nicht von Herzen für deine Liebsten da sein sollst, nur eben nicht so weit, dass du selbst nicht mehr atmen kannst. Denn: Wenn du dich immer überrennen lässt, äußert sich dein Unmut gegenüber den anderen oft anders und das vergiftet die Beziehung. Spreche daher lieber ein klares Wort.

3. Du umgibst dich mit Menschen, mit denen du dich wohlfühlst.

Du bist der Durchschnitt der fünf Personen, mit denen du am meisten Zeit verbringst. Umgebe dich mit den Menschen, die dir besonders guttun, mit denen du gerne zusammen bist, denn sie werden dich auf deinem Weg unterstützen. Sie sind keine Ja-Sager, sondern geben dir ehrliches, wertschätzendes Feedback und helfen dir so, weiter zu wachsen. Sie behandeln dich dabei nicht von oben herab oder abwertend. (Achtung bei abwertenden Menschen: Sie ziehen dir extrem viel Energie!) Wenn du selbst-bewusst in Beziehung mit anderen Menschen gehst, dann fühlen sich genau die Menschen angesprochen, die mit dir auf einer Welle schwimmen. Orientierst du dich daran, anderen zu gefallen, scharen sich Menschen um dich, die eigentlich gar nicht richtig zu dir passen und dich viel Energie kosten.

4. Du kannst im Konflikt auf andere besser eingehen.

Wenn du voller Kraft bist, dann bist du nicht so leicht angreifbar und nimmst die Dinge nicht so persönlich. Wenn dir im Konflikt nun jemand sagt, was ihn an deinem Verhalten stört, denkst du nicht mehr, dass du ein schlechter Mensch bist, sondern schaust dir die Kritik an und entscheidest, ob du sie als zutreffend empfindest oder nicht. So kannst du entspannter ins Gespräch gehen. In dieser Position kannst du auch das Bedürfnis des Gegenübers im Konflikt sehen und darauf eingehen, weil du weniger persönlich betroffen bist. So denkst und handelst du lösungsorientierter.

5. Du fühlst dich frei.

Wenn du authentisch und selbst-bewusst in deinen Beziehungen bist, erlebst du Freiheit. Du erfährst, dass andere dich genau so mögen wie du bist. Du sprichst Dinge offen an und lädst andere ein, es ebenfalls zu tun. So erfährst du in deinen Beziehungen eine neue, ganz besondere Qualität.

Nach dem Lesen des Ratgebers meiner Kollegin Denise Schäricke „Insidertipps – Online Dating“ wurde ich zu diesem Artikel angeregt. Ihr Ratgeber bietet einige nützliche Tipps und Beispiele aus der Praxis, wie man sich als Person auf dem Dating-Markt auf clevere Weise –ohne sich zu verstellen- positionieren sollte, um entsprechende Wirkungen zu erzielen und bei einem potentiellen Partner anzukommen. Damit greift er ein zentrales Thema in unserer Zeit auf. In Zeiten von Tinder und Co., wo man andere schnell „wegwischt“, ist es schwer bei der gewünschten Person hängen zu bleiben. Da oft nur oberflächlich betrachtet wird und Authentizität zugunsten „der Show“ verloren geht, wird Empowerment und Klarheit immer wichtiger, um auch langfristig den richtigen Partner zu finden.

 

(Denise Schäricke, Autorin des Ratgebers „Insidertipps – Online Dating“)

(Alexandra Schollmeier, Coach)